TST-Spurkränze eingebaut

Konstruiert und fotografiert von Martin.
Hochgeladen am 27.10.2009, 14:02 von Masked.  2 / 5

Hier mal die neuen Spurkränze (Beta-Version) eingebaut und mit einer ersten aber unschönen Lösung zur Stromabnahme. Mir gefällt das so hinten und vorne nicht. Aber wenigstens funktioniert es einigermaßen. Hin und wieder gibt es die für Modellbahnen normalen Aussetzer, ich denke das dürfte sich mit 4 stromabnehmenden Rädern lösen lassen. Der Draht ist einfach eingeklemmt zwischen den Bausteinen und in Form gebogen.

Udo2 (27.10.2009, 18:18:27)

Hallo Martin, ist hier für eine Lösung auch an spätere Drehschemel zu denken? Gruss, Udo2

Triceratops (27.10.2009, 19:58:27)

Hallo

Sofern die Metallringe nicht auch den Spurkranz nach “innen” ergänzen, funktioniert das so leider nicht. Ich hatte vor geraumer Zeit was ähnliches ausprobiert. Die Führung in Kurven und vor allem über Weichen ist quasi nicht vorhanden, so daß sämtliche Räder spätestens dort von den Gleisen springen.

Gruß, Thomas :-(

Udo2 (27.10.2009, 22:58:53)

@Triceratops Schau mal unter http://www.ftcommunity.de/details.php?image_id=25563 Gruss, Udo2

pk (29.10.2009, 22:24:49)

Hallo,

Es ist auf diesen foto einen LGB Spurkranz, leider nicht gut zu sehen, aber an der ausensete ist der durchmesser 30,5mm, ander innenseite 31,2mm. Das rad ist also nicht gleichmesig rund aber etwas schräg. Dies ist jedenfals bei der Europeischen eisenbahnen zo. Die gleisen werden dan auch schräg nach innen auf die Schwellen genageld. Die Amerikaner nageln ihre gleisen gerade auf die Schwellen. Bei der Amerikanischen bahnen sind die Räder aber gerade. Dies mach sin damit die Räder maximaler contak mit die gleisen habben. Aber weshalb schräge Räder? Damit die Achsen, und damit auch die zügen, einfacher centriert auf die gleisen bleiben.

Gruß, peter

bumpf (31.10.2009, 20:26:14)

Hallo Masket, lass Dich von Thomas nicht entmutigen. Es wird auch mit dem TST-Spurkranz funktionieren, davon bin ich überzeugt.Ich benutze den ft-Spurkranz mit Gummiring und habe damit keine Schwierigkeiten. Denn das Problem bei den Weichen sind nicht nur die Räder sondern die Weiche selbst. Hier hilft eine klein Modifikation derselben und es funktioniert. Ein kleiner Typ zur Stromabnahme, konzentriere die von Anfang an auf vier, dann hasst Du kein rucken und über das “Weichenherz” immer Strom.

PS. Sobald es die Zeit zulässt werde ich einige Fotos von meiner Eisenbahn hier einstellen.

Gruss bumpf

Masked (1.11.2009, 21:54:27)

Ich lasse mich absolut Nicht entmutigen - Sowas gibts bei mir nicht. Habs aber auch Nicht als Entmutigung aufgefasst.

Ich kann bis jetzt nur mit 2 Metall-Spurkränzen arbeiten, da ich nur 2 habe. Offiziell gibt es sie noch garnicht zu kaufen.

Zu welchem Problem kommt es auf den Weichen? Ich kämpfe im Moment schon mit einfachen Kurven (die mit dem kleinstens Radius), da der Radabstand zu groß ist. Aber auch dafür wird sich eine Lösung finden lassen.

Grüße, Martin

bumpf (2.11.2009, 22:33:30)

Bei Weichen kommt es oft zu Entgleisungen weil der Radkranz seitlich zuwenig geführt ist und daher auf das Weichenherz aufläuft.

Schau mal meine Bilder an.[URL=http://www.ftcommunity.de/details.php?image_id=25625]

Gruss bumpf